Huskies – für viele Menschen sind sie die edelsten Exemplare unter den Hunden. Stolze Tiere mit einer erhabenen Ausstrahlung und einem ganz eigenen Charakter. Huskies sind schön, ohne Frage, sie sind besonders. Jedoch sollte die Schönheit eines Tieres nie das ausschlaggebende Kriterium sein, wenn man sich einen Hund zulegt. Leider vergessen das viele Menschen bei ihrer Kaufentscheidung.

Jeder Hund braucht Beschäftigung. Wer sich ein Tier zulegt, muss sich dessen bewusst sein und sein Leben darauf einstellen können. Für Huskies gilt das ganz besonders. Ihnen reichen keine kurzen Spaziergänge. Huskies wollen laufen, viel laufen. Man sollte also schon sportlich aktiv sein, wenn man sich einen solchen Partner an die eigene Seite holen will. Und sich nicht nur von der Schönheit dieser Gattung blenden lassen. Von den stahlblauen oder oft auch verschiedenfarbigen Augen, die so faszinierend durch einen selbst hindurch zu blicken scheinen. In diesem Portal sind einige dieser schönen Tiere vertreten.

Musher mit Hundeschlittengespann
Musher mit Hundeschlittengespann. Foto: Flickr user EclecticBlogs. Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) lizenziert.
Schlittenhunderennen. Ein Sport, den wir hierzulande eher mit Sibirien oder Alaska verbinden. Gegenden, in denen Huskies aufgrund der Wetterverhältnisse deutlich lieber zuhause sind als in Deutschland. Gegenden, die dem Siberian und Alaskan Husky ihren Namen gaben. Doch auch hierzulande ist der Schlittenhundesport mittlerweile etabliert: Trainiert wird nicht nur bei kalten Temperaturen auf Schnee, sondern auch mit speziellen Trainingswagen, wenn es keinen Schnee gibt.

Zughundesport für Einsteiger

Für Huskies eine ideale Beschäftigung. Denn diese Hunde brauchen eine Aufgabe, sie sind stark und ausdauernd, sie wollen sich bewegen, sie wollen ziehen. Man muss schon ein sehr trainierter Läufer sein, um allein damit diesem Bewegungsdrang gerecht werden zu können. Daher bietet es sich an, einen Husky für den Zughundesport einzusetzen: Vor das Fahrrad oder einen speziellen Dog Scooter gespannt können sich diese Kraftpakete richtig auspowern. Was auch notwendig ist, denn wegen ihres starken Jagdtriebs kann man diese schönen Tiere kaum von der Leine lassen. Der Autor dieses Artikels hat bereits zwei Zughundesport-Seminare für Einsteiger bei der Zughundeschule Teach’n’Pull gemacht und kann diese empfehlen.

Doch auch, wer sich nicht für einen solchen Sport begeistern kann, ist nicht sofort ungeeignet für die Haltung eines Huskies. Er sollte sich nur bewusst machen, dass es bei einem solchen Hund nicht mit ein, zwei Stunden Spazierengehen getan ist. Im Kaufberatungs-Portal auf Comprano.de werden potentielle Käufer eines Huskies ausführlich informiert, was es bedeutet, einen solchen Hund in die Familie mit aufzunehmen.

Ist es erst einmal soweit und haben Sie das Vertrauen ihres Tieres gewonnen, dann ist die erwiderte Liebe eines Huskies eine ganz besondere – aber ist sie das nicht bei jedem Hund?