Pancholon sucht eine Familie

-

- Anzeige -

Pancholon  *20.07.2011  Basenji-Mix 46cm

ein sehr lieber, fröhlicher, aktiver und verspielter Rüde – sehr menschenbezogen, gehorsam und eher unterwürfig

Link zum Hund: https://www.tierhilfe-anubis.org/028-bruc.htm
Zum Glück gehört das alles der Vergangenheit an und Pancholón  hat das erlebte Dank der liebevollen Fürsorge der Helfer schnell hinter sich gelassen im Tierheim. Wenn man Pancholón zum ersten Mal trifft fällt einem als erstes auf, welche Lebensfreude, Glück und Euphorie in diesen kleinen Körper steckt.  Im Tierheim nennen ihn die Helfer liebevoll  „Erdbeben Chicho“ J Weil er  sich vor Freude regelrecht überschlägt, wenn er die Helfer sieht und weiß, dass er aus dem Käfig darf und es nun Zeit fürs Spielen, Toben und die gemeinsamen Spaziergänge ist. Pancholón ist ein sehr verspielter, aktiver und neugieriger Rüde, der die Welt erst für sich entdeckt und die langen Spaziergänge mit den Helfern liebt.Pancholón ist einer der vielen ausgesetzten und in Stich gelassenen Hunde.  Er streunte durch die Straßen und war bereits völlig Dehydriert und unterernährt. Wer weiß wie lange er schon ohne Hilfe auf sich gestellt gewesen war?  Der traurige Blick in seinen Augen war das erste, was unseren aufmerksamen Helfern auffiel und sein eher misstrauisches Verhalten zeigte, dass er mit Sicherheit auch vorher kein gutes Leben hatte.

Er wirkt manchmal etwas nervös. Aber dies ist leider dem Aufenthalt im Tierheim geschuldet. Denn es beeinflusst nun mal das Verhalten der Hunde. Auch wenn es ihnen dort sicher besser geht.  Pancholón und andere Hunde wie er, brauchen schnellstmöglich ein liebevolles Zuhause in dem sie regelmäßig ihre Spaziergänge und Spielereien genießen können und vor allem aber die Zuwendung einer Familie haben.

Bei seinen Artgenossen kommt Pancholón vor allem mit Hündinnen sehr gut aus. Derzeit lebt er mit einer Hündin zusammen im Gehege mit der er sich sehr gut versteht.

Auch mit Rüden ist Pancholón eigentlich verträglich, aber er ist bei Rüden eher aufgeregt und übereifrig,  was die anderen Hunde natürlich verwirrt und irritiert. Man muss es bei Rüden also eher langsam angehen, damit er nicht zu aufgeregt ist.

Für den süßen Pancholón wäre das ideale Zuhause eines mit viel Patz, damit er die Freiheit genießen kann, die er im Tierheim derzeit nicht hat und so genießt, wenn er mal raus darf. Rennen, spielen, toben und kuscheln macht ihn einfach glücklich.

Wir wünschen uns für Pancholón eine liebevolle und sportlich aktive Familie, die gerne viel in der freien Natur unterwegs ist.  Sie sollte sich gerne viel Zeit für gemeinsame Aktivitäten und Spaziergänge nehmen können. Liebe Kinder sind in der Familie natürlich ebenfalls herzlich Willkommen.  Da er gut mit Hündinnen auskommt, wäre er natürlich auch ein idealer Gefährte für gemeinsame Unternehmungen.

Ein ausbruchsicherer Garten in dem Pancholón die Sonne und das Gras genießen kann, wäre wünschenswert.

Pancholón wird geimpft, gechipt und entwurmt vermittelt.

Wir vermitteln deutschlandweit nach Abschluss eines Schutzvertrages und einem Kontaktbesuch. Weitere Informationen zu unserem Vermittlungsablauf finden Sie unter www.tierhilfe-anubis.org

 

- Anzeige -
Tierhilfe Anubishttp://www.tierhilfe-anubis.org/index.htm
Wir, die Tierhilfe Anubis e.V., sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wilhelmsfeld bei Heidelberg.Der allgemeine Zweck unseres Vereins ist die Förderung von Tierhilfe und Tierschutz in Europa, wobei unser Hauptaugenmerk auf dem Tierschutz in Spanien liegt: Wir helfen dort notleidenden Katzen und Hunden, indem wir ihnen ein Obdach und unsere Zuwendung bieten, sie füttern, kastrieren sowie medizinisch versorgen lassen. Und wir helfen, indem wir uns darum bemühen, für diese Tiere neue Besitzer zu finden, die ihnen ein richtiges Zuhause schenken. Das heißt, wir vermitteln Katzen aus Spanien und Hunde aus Spanien – sowohl nach Deutschland als auch nach Österreich und in die Schweiz.Darüber hinaus unterstützen wir unsere spanischen Partnerorganisationen in ihrem Wirken, beteiligen uns finanziell an Kastrationsaktionen in Spanien sowie Aufklärungsarbeit.