In einer Pflegestelle in Mostar (Bosnien & Herzegowina). 

Odi wurde gemeinsam mit seiner Schwester Flafi gerettet als sie noch junge Welpen waren.

Der junge Odi ist unser Herr Nimmersatt. Er würde vermutlich alles für Futter tun und das ist bei einem jungen Hund, der noch Erziehung benötigt, natürlich nicht das Schlechteste.

Neben Futter mag er aber auch alle anderen Hunde und Menschen. Mit den anderen Hunden macht er gern die Gegend unsicher und von den Menschen lernt er gern Neues, weil er sehr klug ist. Er ist so klug, dass er auch zu Katzen lieb ist, weil er vermutlich ahnt, dass das seine Vermittlungschancen erhöht.

Odi kann also zu einer Familie mit anderen Hunden, Katzen und Kindern einziehen. (Die Kindern sollten allerdings schon alt genug und „standfest“ sein.)

Odi ist ca. 60 cm groß bei eine Gewicht von 25 kg und er ist kastriert, gechipt und geimpft.

Wer hat noch Platz für einen Futtersack? Odi kommt dann auch!

  • Geschlecht: Rüde
  • Rasse: Mix
  • Alter: ca. 1 Jahr (September 2018)
  • Schutzgebühr: 300,- €

 

Vorheriger ArtikelDauergast: Cora, Mischling, ca. 6 Jahre – 84152 Mengkofen
Nächster ArtikelLucky, Mischling, ca. 2,5 Jahre

Sie interessieren sich für einen unserer Hunde?

Bitte füllen Sie unser Kontaktformular für die Vermittlung aus.


"Man kann nicht alle Tiere der Welt retten, aber man kann die ganze Welt eines Tieres retten."

Wir von Streunerglück möchten genau nach diesem Motto leben und arbeiten. Wir haben beschlossen, Verantwortung zu übernehmen. Der Tierschutzgedanke treibt uns an und hilft uns dabei, den Tieren eine Stimme zu geben.

Mit unserem Verein unterstützen wir aktuelle Projekte im In- und Ausland. Hierzu gehört die aktive Tierhilfe in der bosnischen Stadt Mostar. Wir helfen, die Veterinärstation zu modernisieren, auszubauen und weiterzuentwickeln. Tierärztliche Versorgung kann in Zukunft schneller, effektiver und mit weniger Komplikationen gewährleistet werden.

Es wird immer Straßenhunde und Straßenkatzen geben, doch wir möchten eine unkontrollierte Vermehrung mit unserem Kastrationsprojekt verhindern. Viele Welpen werden geboren, um zu sterben.

Es reicht jedoch nicht aus, nur zu kastrieren und die Tiere wieder auf die Straße zu setzen. Zu wenig Nahrungsangebot, zu viele angefahrene und verletzte Tiere und zu wenig Platz in der Auffangstation veranlassen uns, zu helfen. Gerade Tiere, die verletzt sind, haben geringe Chancen auf eine angemessene Behandlung. Eine richtige Diagnose kann vor Ort meist nicht gestellt werden und auch die Möglichkeiten schwieriger Operationen sind begrenzt. Deshalb holen wir solche Tiere auch nach Deutschland. Die Palette reicht von ausgesetzten Welpen bis hin zu älteren Tieren. In privaten Pflegestellen mit Familienanschluss werden unsere Tiere liebevoll aufgenommen, bis sie ein neues Zuhause gefunden haben.



Offizielle Webseite: http://streunerglueck.de