NOCINO – bloß raus hier!

-

- Anzeige -

NOCINO, (Spinone Italiano-?)Mix, geb.: August 2014, schwarz-braun meliert, ca. 50cm Endmaß, unkastriert, derzeit 18kg schwernocino201601_03

Nocino hockt in einem unwirtlichen Canile unter Hunderten anderer Mitinsassen in den italienischen Abbruzzen und ‚vergeudet‘ seine Jugend und sein bezauberndes, hundliches Wesen.

Wie er dort hin geraten ist, ist unbekannt. Ob er als unerwünschter Nachwuchs direkt ins Hundelager entsorgt oder einfach ‚vor die Tür gesetzt‘ wurde, bleibt offen, macht seine gegenwärtige Situation aber auch um nichts besser oder schlechter.

Um Nocino möglichst bald aus dieser Misere herauszuhelfen und seine Chancen auf eine familienhundliche Karriere auch jenseits der Alpen zu vergrößern, haben wir für den Schnuffel diese hundliche ‚Kontaktanzeige‘ geschaltet.

Nocino ist ein durchweg freundliches Kerlchen, dessen Fröhlichkeit und Lebensfreude die trostlosen und wenig artgerechten Existenzbedingungen im Hundelager (bislang) wenig anhaben konnten. Der junge Herr Hund zeigt sich, wann immer sich die seltene Gelegenheit bietet, im Kontakt mit Menschen aufgeschlossen und zugewandt. Nocino liebt es, Streicheleinheiten und sonstige Zuwendung zu bekommen. Er ist bewegungsfreudig und liebt ausgedehnte Spaziergänge. Nur, „die Verhältnisse, sie sind nicht so“, dass Nocino seine Lieben und Vorlieben auch nur annähernd leben könnte.nocino201601_02

Nocino ist abstammungshalber unzweifelhaft ein Jagdhund – egal wer oder was bei der Entstehung des juvenilen Strubbelkerls sonst noch so mitgemischt hat. Er wird früher oder später entsprechende Bedürfnisse jagdhundlicher Art entwickeln. In welcher Ausprägung, ist hier nicht zu sagen. Aber eine angemessene, körperliche wie sinnliche Auslastung Nocinos, idealerweise in der freien Natur, dürfte unabdingbar sein für künftiges Familienglück von Mensch und Hund. Zugleich ist Nocino ob seiner Abkunft aber auch prädestiniert für ein, von größter Kooperationsbereitschaft geprägtes, mensch-hundliches Zusammenspiel.nocino201601_05

Der junge Herr Strubbelhund versteht sich bestens mit Artgenossen beiderlei Geschlechts. Er agiert mit seinen Hundekumpanen stets freundlich und mit sozialer Kompetenz.

Wie Nocino zu Katzen steht ist nicht bekannt. In seinem Alter sollte es aber kein Problem sein, ihn noch an Stubentiger und das Zusammenleben mit ihnen zu gewöhnen.

Was es heißt, als Menschenpartner in artübergreifender, familiärer Gemeinschaft zu leben, davon weiß Nocino mit Sicherheit nicht das Mindeste. Aber der Strubbelkerl ist jung, wissbegierig und er findet ihm zugewandte Menschen toll. Also die beste Basis für eine ‚Nachreifung‘ Nocinos in familienhundlichem know how.

Für einen Test auf Mittelmeerkrankheiten ist Nocino zu jung, ebenso wie für eine Kastration.

Sonstige Erkrankungen sind nicht bekannt.nocino201601_04

Nocino zieht gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause.

Nocinos zukünftige Menschen müssen dem freundlichen Strubbelkerl sicher nicht den Grundgedanken von ‚Familienleben‘, wohl aber dessen koexistenzielle Feinheiten, liebevoll und mit partnerschaftlicher Wertschätzung nahebringen.

Und sie sollten – gleich Nocino – Freude daran haben, sich gemeinschaftlich ‚in der Welt umzutun‘. Herauszufinden, was Mensch und Hund alles in dieser Welt und miteinander anstellen können und zu entdecken, wieviele schöne Seiten sie hat, wird das Salz in der Suppe des Zusammenlebens mit dem zauberhaften Hundebuben sein. Nocino wird es nicht nur ein tiefes, inneres Bedürfnis, sondern eine hundliche Ehre sein, ‚en familie‘ die Zukunft und die Herzen seiner Menschen zu erobern.

Ansprechpartner: stephanie.loose@adoptiere.eu, 0172-2444834.nocino201601_01

Mehr Infos über unseren Adoptionsablauf auf www.adoptiere.eu!

 

- Anzeige -
adopTIERE e. V.http://www.adoptiere.eu

Sie interessieren sich für einen unserer Hunde?

Bitte füllen Sie unser Kontaktformular für die Vermittlung aus.


Der Verein adopTiere wurde am 16. September 2006 in Leipzig gegründet, hat seinen Sitz in Sternsruh trägt den Namenszusatz e.V..

Da unser Werdegang in einem Canile in den Abruzzen begonnen hat, liegt unser hauptsächliches Interesse zur Zeit bei den Tierheimhunden Italiens. Dabei helfen wir gezielt nichtstaatlichen Hundeheimen, die oft einem ungeheuren Druck der dortigen Behörden und der Bevölkerung ausgesetzt sind.

Unser Ziel ist dabei nicht ausschließlich, Tiere nach Nordeuropa zu holen, um ihnen hier ein neues, liebevolles Zuhause zu geben. Kastrationsprojekte, bei denen Hunde und Katzen anschließend an ihrem angestammten Platz wieder ausgesetzt werden, finden ebenso unsere Unterstützung wie eine artgerechte Unterbringung vor Ort. Wir versuchen, Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, wo immer wir können, um ein Bewusstsein für das Elend der Tiere zu schaffen und die Lage vor Ort zu verbessern. Wichtigster Gesichtspunkt bleibt für uns aber immer, Tieren zu helfen, die in Not geraten sind - egal wo und auf welche Weise.



Offizielle Webseite: www.adoptiere.eu