In einer Pflegestelle in Obersüßbach.

„Black is beautiful“ – hier ist der Beweis! Und trotzdem wartet unser „Schaf im Wolfspelz“ Mickey aktuell noch in einer Pflegestelle auf sein eigenes Zuhause.

Wie würdet ihr einen Hund beschreiben, der sich über jeden Menschen freut als würde er sie schon jahrelang kennen? Der sich beim Spazierengehen immer so nah an einem bewegt, dass er, für den Fall dass man sich bückt, gleich parat steht zum schmusen.
Der bei Begegnungen mit Katzen, anderen Hunden, Hasen und allem anderen mit vier Beinen oder Rädern einfach entspannt weiter geht oder sitzen bleibt.
Der super mit Kindern klar kommt, Leckerlis so vorsichtig aus der Hand nimmt, dass man es kaum merkt, für sein Leben gern schmust und auch immer brav sein vorderes Füßchen hebt, damit man ihm die Brust noch besser kraulen kann.
Der sich einem an die Beine schmiegt, um noch näher an einem zu sein und immer dabei zu sein und der die perfekte Größe für einen Familienhund hat. Der von Kopf bis Fuß fast rabenschwarz ist.
Der einen markanten weißen Fleck auf der Brust hat, den er sich gerne streicheln lässt. Wie genau würdet ihr einen solchen Hund beschreiben? Ja genau, als „Schaf im Wolfspelz“.

Mickey eignet sich hervorragend als Begleiter für Anfänger, die sich den Traum vom ersten Hund erfüllen möchten.
Ob junges Paar oder kleine Familie, Mickey ist für alles zu haben!

Was uns jetzt noch fehlt zu Mickeys finalem Glück ist eine „Weide“ für unser Schäfchen. Optimalerweise leben dort ein paar kleine und große Menschen, es gibt täglich gefüllte Näpfe und regelmäßige Spaziergänge mit den Mitbewohnern.
Wer hat Lust, Mickey zu zeigen, dass es auf die inneren Werte ankommt? Ihr? Dann kommt vorbei und lernt ihn kennen!
Der kleine Charmeur wickelt Euch mit links um die Pfote!

Mickey ist ca. 53 cm, gechipt, geimpft, entwurmt und kastriert.

Wer gibt ihm eine Chance?

  • Geschlecht: Rüde
  • Rasse: Mix
  • Alter: ca. 2,5 Jahre (September 2018)
  • Schutzgebühr: 300,- €

Seine Geschichte:

Mickey und Bobby – zwei Brüder, eine Geschichte.

Die Brüder haben immer nur sich gehabt und waren von der ersten Sekunde an unzertrennlich! Gemeinsam wuchsen sie auf Mostars Straßen auf!

Eine ganze Weile ihres Lebens futterten sie sich bei Obdachlosen durch.
Wenn es kalt war und dunkel in der Nacht, kuschelten sie sich aneinander und wärmten sich!

Den letzten Sommer über wurden sie von unseren Tierschützern vor Ort täglich gefüttert und umsorgt.

Beide wurden in Sarajevo kastriert.

Nach einer kurzen Trennung konnten nun beide nach Doboj in unsere aktuelle Ausreisestation reisen und warten auf ihr Zuhause für immer.

Gerne würden wir die beiden zusammen vermitteln. Wo der eine hingeht, folgt der andere. Wir haben sie kennenlernen dürfen und sie scheinen wirklich unzertrennlich.

Sie verstehen sich mit Rüden und Hündinnen sehr gut, können schon artig an der Leine laufen und freuen sich über jede Streicheleinheit.

Vorheriger ArtikelGrof, Rüde, ca. 2,5 Jahre
Nächster ArtikelDRINGEND: Tumi, Dobermann-Mix, ca. 8 Jahre – Sucht schon lange!

Sie interessieren sich für einen unserer Hunde?

Bitte füllen Sie unser Kontaktformular für die Vermittlung aus.


"Man kann nicht alle Tiere der Welt retten, aber man kann die ganze Welt eines Tieres retten."

Wir von Streunerglück möchten genau nach diesem Motto leben und arbeiten. Wir haben beschlossen, Verantwortung zu übernehmen. Der Tierschutzgedanke treibt uns an und hilft uns dabei, den Tieren eine Stimme zu geben.

Mit unserem Verein unterstützen wir aktuelle Projekte im In- und Ausland. Hierzu gehört die aktive Tierhilfe in der bosnischen Stadt Mostar. Wir helfen, die Veterinärstation zu modernisieren, auszubauen und weiterzuentwickeln. Tierärztliche Versorgung kann in Zukunft schneller, effektiver und mit weniger Komplikationen gewährleistet werden.

Es wird immer Straßenhunde und Straßenkatzen geben, doch wir möchten eine unkontrollierte Vermehrung mit unserem Kastrationsprojekt verhindern. Viele Welpen werden geboren, um zu sterben.

Es reicht jedoch nicht aus, nur zu kastrieren und die Tiere wieder auf die Straße zu setzen. Zu wenig Nahrungsangebot, zu viele angefahrene und verletzte Tiere und zu wenig Platz in der Auffangstation veranlassen uns, zu helfen. Gerade Tiere, die verletzt sind, haben geringe Chancen auf eine angemessene Behandlung. Eine richtige Diagnose kann vor Ort meist nicht gestellt werden und auch die Möglichkeiten schwieriger Operationen sind begrenzt. Deshalb holen wir solche Tiere auch nach Deutschland. Die Palette reicht von ausgesetzten Welpen bis hin zu älteren Tieren. In privaten Pflegestellen mit Familienanschluss werden unsere Tiere liebevoll aufgenommen, bis sie ein neues Zuhause gefunden haben.



Offizielle Webseite: http://streunerglueck.de