Hermosa

-

- Anzeige -

Hermosa, eine junge Hündin wurde in einem schlechten gesundheitlichen Zustand aufgefunden. Sie war übersäht mit Zecken und wurde völlig dehydriert angetroffen. Unsere Helfer haben sie in die Tierarztpraxis gebracht und dort wurde sie eingehend untersucht.

Alter:01.07.2017
Rasse:Mischling
Geschlecht:Hündin
Kastriert:ja
Herkunft:Sardinien
Aufenthalt:Sardinien
Schulterhöhe:55 cm
Gewicht:17 kg
Geimpft:ja
Gechipt:ja
Mittelmeercheck:Hepatozoon canis positiv 2 Gamonten

Leishmaniose fraglich

Ehrlichiose positiv

Krankheiten:keine bekannt
Behinderung:keine bekannt
Rüden:ja
Hündinnen:ja
Katzen:unbekannt, aber denkbar
Kinder:ja, ab Schulalter

Hermosa war sehr schwach wollte nicht wirklich stehen und laufen. Sie bekam Infusionen gelegt und wurde intensiv behandelt. Alls dies ließ sie ohne Probleme mit sich machen und war dankbar um die viele Zuwendung die ihr nun zuteil wurde. Die medizinische Versorgung zeigte schon nach ein paar Tagen eine gute Wirkung und Hermosa geht es nun schon viel besser.

Bei der Untersuchung zeigte sich, das sie Probleme mit der Hinterhand hat, dies wird nun mit einer Röntgenuntersuchung noch weiter abgeklärt. Wir hoffen, dass sie sich weiterhin so gut erholt und das das Humpeln nicht dauerhafte anhält. Hermosa hat einen ganz lieben Charakter und möchte gern gefallen, sicherlich wäre sie ein treue Gesellin wenn sie ihr richtiges Zuhause einmal gefunden hat.

Aktualisierunng vom 09.10.2018

Hermosa hat sich prima ins Rudel eingefunden.Sie liebt es mit Ruth auf dem Hügel zu liegen und in die Ferne zu schauen.Sie ist mit allen verträglich,ob klein oder groß,ob alt oder jung, ob Weiblein oder Männlein.Sie ist eine sehr liebe,menschenbezogene Hündin. Auf den ersten Spaziergängen,war sie noch sehr aufgeregt und ist an allem interessiert. Menschen und anderen Hunden begegnet sie freundlich aber vorsichtig.

Aktualisierung vom 07.11.2018

Der Befund der Punktion ist da: Es gibt keine tumoröse Zellen. In der Flüssigkeit ist keine eitrigen Entzündung. In 6 Wochen sollen Kontrollröntgenaufnahmen gemacht werden.

Aktualisierung vom 11.02.2019

Das Kontrollröntgen fand inzwischen statt. Nun gab es ein klares Bild. Das Knie war durch einen starken Schlag oder Autounfall gebrochen/angebrochen. Die Knochen sind wieder zusammengewachsen. Natürlich nicht richtig, da sie während der Heilung nicht in ärztlicher Behandlung war. Sie war sich selbst überlassen, man fand sie ja fast tot vor. So kam es zu Fehlhaltungen und starke Verspannungen.

Seit Dezember 2018 bekommt sie Physiotherapie, die wahre Wunder verbrachte. Die Fehlhaltung und die Verspannungen wurden gelöst. Nun ist Rosa, wie wir sie rufen, schmerzfrei und ein Wirbelwind. Das Bein ist zwar ein bisschen verkürzt, was aber keine Einschränkung bewirkt. Rosa läuft, springt, tobt, lange Spaziergänge (2Std.) sind möglich. Auch Hundesport in Maßen wäre möglich.

Na, wer stellt sich der Herausforderung mit Rosa ein tolles Leben zu teilen?

Wir suchen für Hermosa eine nette Familie mit guter Hundeerfahrung, die dazu bereit ist, sie mit Liebe, Geduld und einem souveränen Auftreten in das neue Leben einzuführen. Über einen souveränen Ersthund würde sich Hermosa sicherlich freuen, dies ist aber kein Muss. Kinder sollten mindestens das Schulalter erreicht haben oder mit Hunden aufgewachsen sein.

Wenn Sie Hermosa dieses Zuhause bieten können, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Bitte lesen Sie auch unsere Informationen zur Vermittlung.

Ihr Ansprechparnter für die Vermittlung

Doro Stasiack
Telefon: 02421 / 50 46 99
doro.stasiack@niemandshunde.de

- Anzeige -
Niemandshunde e.V.http://www.niemandshunde.de
Sie interessieren sich für diesen Hund? Bitte füllen Sie unser Kontaktformular für die Vermittlung aus.Über 100 ehrenamtliche Helfer sind im Einsatz für den Verein NiemandsHunde e.V.. Das Hauptanliegen der Tierschützer ist es, durch langfristig angelegte Projekte vor Ort sinnvollen präventiven Tierschutz zu betreiben. Die NiemandsHunde möchten die Situation der Straßenhunde in Sardinien nachhaltig verbessern. Im Februar 2009 gelang es, aus den Reihen der Helfer auf Sardinien einen zweiten, einheimischen Verein, “Cani di Nessuno”, zu gründen.Offizielle Webseite: www.niemandshunde.de