Ferma – hat Clown gefrühstückt

-

- Anzeige -

 

Steckbrief: Ferma

Geburtsdatum: 01.01.2014
Geschlecht: weiblich
Rasse: Breton-Epagneul-Mischling

Notfall: nein
kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 40 cm, ca. 16 kg

Krankheiten: keine bekannt
1. MMC erfolgt nach Einreise in Deutschland

verträglich mit:
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: noch nicht getestet

Familienhund: ja
kinderfreundlich: gut vorstellbar

Vermittlung: bundesweit

Pflegestelle: ja
Paten: ja

Aufenthaltsort: Sardinien

Schutzgebühr 250,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 €

Ansprechpartner:
Marion Doufas
Tel. 02323 / 2 65 38
Mobil 0157 / 35 47 01 81
m.wilbrandt@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com

Ferma – hat Clown gefrühstückt

Diese kleine, lustige Bretonenmischlingshündin heißt Ferma und ist, wie so viele ihrer Leidensgenossen, schuldlos in einem Canile gelandet. Dort versauert sie, wartet Tag für Tag für Tag darauf, dass endlich etwas passiert. Sie ist erst 5 Jahre alt und möchte etwas erleben!

Ein sardisches Tierheim (Canile) ist etwas, das einem nachts über die Bettdecke läuft. Es ist schlicht ein Geschäft, denn die Insassen werden dort gegen eine Tagesprämie bis zu ihrem Tod aufbewahrt. Keine Vermittlung, rudimentäre medizinische Versorgung, keine menschliche Nähe. Die Hunde werden verwaltet und kommen in der Regel dort nur heraus, nachdem sie gestorben sind.

Anfang August besuchten wir eines der Canili, um einige der Seelen dort in die Vermittlung aufzunehmen. Für die Hunde dort war unser Besuch natürlich aufregend, eine kleine Abwechselung in ihrer täglichen Tristesse.

Als wir Fermas winzigen Zwinger betraten, erlebten wir eine sehr agile, verspielte Hündin. Die Maus ist überaus freundlich und den Menschen absolut zugetan. Sie konnte ihr Glück kaum fassen – jemand besuchte sie und interessierte sich offenbar für sie persönlich.

Das ist etwas völlig anderes als das übliche „Highlight“ des Tages, bestehend aus den 5 Minuten, in denen jemand das Gehege säubert und irgendwelche Gratis-Restaurantabfälle statt Hundefutter in die Schüssel kippt. Ferma hat das sofort verstanden und war völlig aus dem Häuschen.

Es tat uns in der Seele weh, sie zunächst dort zurücklassen zu müssen. Ihre Blicke bohrten sich in unseren Rücken. Wir sind jedoch mit dem Versprechen gegangen, die richtige Familie für Ferma zu finden. Und hier stehen wir nun. Wo sind die Jagdhund-Fans, die der liebenswerten Hündin Sicherheit und Geborgenheit geben und die Spuren des Canile damit auslöschen möchten?

Ferma könnte bereits Ende September einreisen und jemanden sehr glücklich machen!

Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

- Anzeige -
Saving Dogs e.V.http://www.saving-dogs.de
Sie interessieren sich für einen unserer Hunde? Bitte füllen Sie unser Kontaktformular für die Vermittlung aus.Wir sind eine Gruppe engagierter Hundefreunde, die nicht nur zusehen, sondern handeln möchte. Natürlich :-) sind wir fast alle Hundehalter, zumeist mit Hunden aus dem Tierschutz.Gefunden haben wir uns auf unterschiedlichen Wegen, kommen aus unterschiedlichen Berufen, unterschiedlichen Gegenden. Eines jedoch hatten wir immer gemeinsam:Die Liebe zum Hund und den Wunsch, diejenigen Artgenossen zu schützen, denen es nicht so gut geht wie unseren eigenen Weggefährten.Kennen Sie das? Man sitzt zusammen und jemand spricht plötzlich eine Idee, die im Grunde naheliegend ist, laut aus. "Gemeinsam Tierschutz betreiben". Und ab da läuft alles fast wie von selbst.Jeder von uns war schon vorher individuell im Tierschutz tätig, ob aktiv oder passiv. Aber dieses Potenzial zu einem gemeinsamen Projekt zu machen, unsere Ideen und Kräfte zu bündeln, weitere hilfsbereite und engagierte Tierfreunde unter gemeinsamer Flagge anzusprechen und zu begeistern, das war und ist nun eines unserer Ziele.Offizielle Webseite: www.saving-dogs.de/