Die große, stattliche Fenja, 60 cm, geb, 03/18, hat leider ihr Zuhause verloren und sucht nun hundeerfahrene Menschen, die mit ihr für immer und nicht für eine Phase ihr Leben teilen möchten.

-

- Anzeige -

Die große, stattliche Fenja verliert leider ihr Zuhause und sucht nun hundeerfahrene Menschen, die mit ihr für immer und nicht für eine Phase ihr Leben teilen möchten. Fenja zeigte sich vorher bei uns und auch ihrem Zuhause, welches sie vorher hatte immer lieb und zu allen freundlich. Nie gab es Probleme und aggressiv war sie ebenfalls in keinster Weise. Sie mochte alle Menschen und andere Hunde. So fand sie auch schnell wieder ein Zuhause. In der Nacht vom 17. auf den 18.Mai hatte Fenja plötzlich starken Durchfall und ihre Besitzerin ging mehrfach mit ihr raus. Als Fenja sich hinlegte beim Spaziergang wollte ihre Besitzerin sie dazu bringen weiter zu gehen und Fenja wehrte sich wohl gegen diesen Drang. Wir vermuten das Fenja solche Scherzen gehabt hat das sie einfach nur liegen wollte und daher die Nerven verlor. Sie schnappte nach ihrer Besitzerin. Davor und danach war auch in diesem Zuhause nie solch ein Vorfall. Aber aus diesem Grund vermitteln wir Fenja nur an hundeerfahrene Menschen, ohne Kinder und die Herdenschutzmischlinge händeln können. So beschreibt Fenja sich:

Hallo, mein Name ist Fenja, bin ca. 2 Jahre alt, komme aus Rumänien aus dem größten Tierheim der Welt (der Smeura) und suche leider ein neues zu Hause. Ich habe mehrmals die Hundeschule besucht und habe die letzten 2 1/2 Monate zu Hause kontinuierlich mit meinen Herrchen trainiert. Leider habe ich noch nicht gelernt lange allein zu bleiben. Ein paar Minuten schaffe ich jetzt schon, aber mit Protest. Ich bin stubenrein und zeige deutlich an, wenn ich mal muss. Ich habe gelernt, dass die Couch und das Bett für mich tabu sind. Die mehrfach täglichen Spaziergänge von jeweils 1-2 Std. habe ich genossen und so war ich immer mindestens 4-5 Std. an der frischen Luft. Zusätzlich hatte ich die Möglichkeit viel gemeinsame Zeit mit meinem Rudel im Garten zu verbringen. Dies war oft mit Such/Schnüffel- und Intelligenzspielen verknüpft, sodass ich immer gut ausgelastet, aber nie überfordert war. Autos, Fahrräder, Jogger, Besucher, Fremde und Kinder sind kein Problem. Nur die Innenstadt in Verbindung mit Straßenbahnen, großen Kreuzungen mit viel Lärm sind nicht mein Ding, da ich eher das Ländliche bevorzuge. Ich höre mittlerweile auf meinen Namen. Die Kommandos Sitz, Platz, Stopp, Bleib, Hier, Nein sitzen bereits ganz gut und meine Leinenführigkeit hat sich auch schon gebessert. Es gibt aber noch viel Luft nach oben. Ich fahre mit dem Bus, dem Auto (brauche dabei ein klein wenig Motivation mit Leckerlis) und laufe beim Fahrradfahren gut mit. Aber natürlich nie ohne Leine, da ich mich noch gerne ablenken lasse. Beim Gassi gehen in Dunkelheit bin ich eher angespannt und belle ab und an, weil ich mir nicht sicher bin was mich erwartet. Alles was sich in der freien Wildbahn (Eichhörnchen, Mader, Igel, Fasane bzw. Vögel im Allgemeinen und leider auch Katzen) bewegt, finde sehr interessant und würde gerne hinterher jagen. Wenn da nicht die blöde Leine wäre. Gassi gehen in Verbindung mit Wasser finde ist super Klasse. Kontakt mit anderen Hunden ist auch kein Problem. Ich lege mich hin, warte bis sie angekommen sind und mache das, was der andere Hund zulässt. Schnuppern, spielen oder toben. Bei letzterem bin meistens sehr temperamentvoll, aber immer sehr sozial. Ich wurde bisher morgens und abends mit Trockenfutter gefüttert. Und dann gab es ab und an noch Leckerlies zwischendurch zu Übungszwecken. Ich durfte mein Frauchen tagsüber bei ihrer Arbeit in unserer Praxis unterstützen und war der Liebling aller Patienten. Leider habe ich bei einem Spaziergang aus Gründen, die ich mir nicht erklären kann, plötzlich die Nerven verloren, mein geliebtes Frauchen angefallen und verletzt. So etwas habe ich zuvor nie gemacht. Nun hat sie Schmerzen und Angst vor mir, da sie nicht weiß, ob sich solch ein Vorfall wiederholen könnte. Im schlimmsten Fall dann auch bei einer anderen Person. Das ist der Grund dafür, dass ich neues zu Hause suche.

Schulterhöhe ca.: 60 cm

Gewicht: ca. 28 kg

geboren ca.: 15.03.2018

Fenja besitzt einen EU-Tierausweis, ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht.

Wir vermitteln sie mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 350,- Euro.
Wenn Sie Interesse an einem unserer Hunde haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Unser Tierschutz Team erreichen Sie telefonisch unter: 02405-86460 / 02205-928922 / 0176-72900407 / 0171-2323777

- Anzeige -
Tierschutz Team Europa e.V.http://www.tierschutz-team.de
Sie interessieren sich für einen unserer Hunde? Bitte füllen Sie unser Kontaktformular für die Vermittlung aus.Wie es so bei den meisten Dinge im Leben ist, haben auch wir mal ganz klein angefangen. Am Anfang stand jeder von uns als einzelne Person mit einer Idee, jeder Menge Leidenschaft und einer gehörigen Portion Enthusiasmus. Im Winter 2010 wuchs dann die Idee einer eigenen Auffangstation in Rösrath, um die Betreuung und Vermittlung der Tiere noch zu verbessern und Notfälle aus der Umgebung direkt aufnehmen zu können. Im Frühjahr 2011 wurde dann aus der kleinen aber feinen Idee Realität. Der Verein ist ehrenamtlich aktiv, alle Kosten in der Auffangstation werden durch Spenden finanziert und getragen.Offizielle Webseite: www.tierschutz-team.de