APIO;m; sucht Plätzchen in Hundeerfahrenem Zuhause mit viel Zeit und Geduld

-

- Anzeige -

APIO

 

Geschlecht: männlich

Kastriert: noch nicht.

Rasse: Mischling

Alter:  ca. 03.08.2013

Größe: ca. 44 cm, 12 kg

Farbe: weiß-braun

Tierheim in Albolote (Spanien) seit 12.01.2021

 

Ängstlicher APIO

Vorgeschichte:

Wir wissen nicht wo APIO herkommt, aber er wurde auf der Straße in der Nähe von einem Restaurant außerhalb von Granada gefunden. Er lebte ständig in Gefahr überfahren zu werden. Um ihn einzufangen, mussten wir eine Käfigfalle aufstellen und viel Geduld mitbringen. Er hatte sehr viel Angst und zitterte stark, als wir uns näherten, war aber zu keinem Zeitpunkt aggressiv. APIO hat eine kupierte Rute.

 

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:

APIO ist ein sehr ängstlicher Hund allen Menschen gegenüber, sicherlich hat er schon einige schlechte Erfahrungen in seinem Leben machen müssen. Der Kontakt mit kleinen Kindern ist aus diesem Grund nicht ratsam.

 

Wesen:

APIO ist trotz seiner Angst niemals aggressiv und hat sich auch beim Tierarzt mit viel Geduld anfassen und verarzten lassen. Er braucht Menschen, die ihm mit viel Liebe und Geduld den Weg zeigen, wieder Vertrauen zu fassen. Er ist ein sehr ruhiger und unabhängiger Hund, hält immer Abstand zu den Menschen und beobachtet stets ihre Bewegungen. Wenn man ihn mit einem Leckerli besticht, nimmt er es vorsichtig, obwohl er sehr misstrauisch ist. Um ihm die Leine anzulegen, muss man zu ihm in den Zwinger, da er sonst versuchen würde abzuhauen. Einen Spaziergang außerhalb des Tierheims konnten wir noch nicht ausprobieren, da er noch zu ängstlich ist. APIO hat keine Angst vor lauten Geräuschen und Autos, da er in der Nähe einer stark befahrenen Straße gelebt hat. Sein Vertrauen in uns wird jeden Tag etwas mehr und er macht jeden täglich Fortschritte.

 

Verträglichkeit mit Artgenossen:

APIO versteht sich sehr gut mit seinen weiblichen als auch männlichen Artgenossen.

 

Wo soll APIO leben:

APIO braucht eine Bezugsperson, der er vertrauen kann. Er ist kein Anfängerhund und es braucht sehr viel Zeit und Geduld, um ihn an alles zu gewöhnen. Ältere Menschen kommen nur in Frage, wenn sie Erfahrung mit Angsthunden haben. Bei Familien mit Kindern wäre es besser, wenn die Kinder schon etwas älter sind. Ideal wäre ein Zweithund bzw. eine Zweithündin, an der er sich orientieren kann und die ihm Sicherheit gibt.

Allgemeiner Hinweis:

Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

 

Ausreise:

APIO ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

 

Aufenthaltsort:

Tierheim in Albolote/Granada, Spanien

 

Informationen zum Tierheim Albolote:

Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 100 Hunde und ca. 50 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

 

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

 

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

 

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben – aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

 

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

 

Kontakt:

 

Tierschutzverein Albolote/Granada

Spanien

E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com

 

Ansprechpartner (in Deutschland):

Anja Keller

Tel: 0152/21 81 93 48

anja@tierhilfe-hegau.de

 

- Anzeige -