Vorsorge: Verantwortung für den besten Freund des Menschen

865

Hundehaltung. Das bedeutet nicht nur viel Freude in den Momenten, in denen man gemeinsam mit seinem Tier Dinge erlebt, die eben nur Hundemenschen erleben dürfen. Es bedeutet auch Verantwortung. Verantwortung gegenüber sich selbst, gegenüber dem Tier – aber auch Verantwortung gegenüber anderen.

Hunde sind die besten Freunde des Menschen, so heißt es immer wieder. Und diesen Worten darf man Glauben schenken. Freunde passen aufeinander auf, kümmern sich, sorgen füreinander. Aber Hunde sind eben auch keine Menschen. Leider neigen einige Exemplare der letztgenannten Gattung gern dazu, dies zu vergessen. Doch wer seinen Hund nicht wie ein Tier behandelt, wird ihm nicht gerecht.

Und das ist gefährlich.

Wenn Hunde im eigenen Familienrudel die Oberhand gewinnen, gewinnt keiner der Beteiligten. Der Hund wird nicht geführt, und er selbst kann in der Menschengesellschaft nicht führen. Doch er versucht, die Schwäche seines Herrchens oder Frauchens auszugleichen – und ist damit überfordert. Ganz zu schweigen davon, dass wir Menschen dann schnell überfordert sind.

Hundehalter kennen die Situationen: Das Tier dominiert und hütet die eigene Wohnung, Besuch zwecklos. Der Hund jagt Jogger, Radfahrer, Mofas. Er hat Futterneid. Er verteidigt den Menschen gegenüber anderen Hunden. Er springt ungestüm Kinder an.

Alles Verhaltensweisen, die die Beteiligten nicht glücklich machen. Nutznießer, und das ist keinesfalls negativ gemeint, sind Hundeschulen oder -trainer, die das Rudel wieder ins Lot bringen können. Im besten Fall, bevor etwas Schlimmeres passiert ist!

Vorsorge ist daher ein Pflichtprogramm, und zwar nicht nur in der Analyse der hauseigenen Rangordnung. Sondern auch beim Versicherungsschutz. Man muss sich gut überlegen, ob nicht auch eine Hundekrankenversicherung eine sinnvolle Option ist. Gerade, wenn man einen Hund nicht unter Kontrolle hat, kann diesem schnell etwas passieren.

Essentiell ist aus genau diesem Grund eine Hundehaftpflichtversicherung. Denn neben vielleicht bereits teuren, aber unter Umständen auch tragischen Verletzungen des eigenen Tieres, haften Halter für die Schäden, die ihr Hund an anderen Objekten, Tieren oder Personen verursacht. Ausführliche Informationen hierzu gibt es unter anderem in dem gratis eBook zum Thema Hundehaftpflichtversicherung.

Ich erwähnte es eingangs: Freunde passen aufeinander auf, kümmern sich, sorgen füreinander. Das bedeutet also nicht nur Erziehung und Beziehung. Es bedeutet auch Verantwortung. Damit Freunde gemeinsam alt werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelWer gibt Kara eine Chance?
Nächster ArtikelPodenco-Rüden Flauti & Rafti, ca. 1,5 Jahre, ca. 50 – 55 cm
Das Portal Hunde in Not bietet Hilfe für in Not geratene Hunde. Wir unterstützen Tierschutz-Vereine bei der Präsentation ihrer Tiere und bieten die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Die Betreiber der Seite vermitteln nicht selbst - Interessenten sollten daher bitte immer das im jeweiligen Artikel verlinkte Kontaktformular oder die dort angegebenen Kontaktdaten nutzen. Wir sind auch immer auf der Suche nach Nachrichten und Informationen rund um das Thema Hund. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen: jens@hunde-in-not.com