TASSO eröffnet Online-Tierheim Shelta.net

4823

Hattersheim, 14.06.2011 (profact) – Ob Hund, Katze oder Meerschweinchen, wer ein Haustier sucht, wird bei Tierheimen fast immer fündig. Ein Nachteil aber bleibt: Mehr als zwei oder drei Tierheime in nächster Umgebung lassen sich schon aus rein organisatorischen Gründen nicht besuchen. Und wer weiß, vielleicht sitzt der „Traumhund“ ja gerade 200 Kilometer entfernt in seinem Käfig … Mit shelta wird das Suchen jetzt ganz einfach: Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. bündelt auf der neuen Online-Plattform www.shelta.net das Angebot von derzeit rund 400 tierschützerischen Initiativen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„shelta ist entstanden, weil TASSO die Menschen, die ein Tier suchen und Tierschutzvereine und Tierheime, die ein Tier vermitteln möchten, gleichermaßen vereint“, erklärt Projektleiterin Heike Engelhart. „Aus unserem Tierschutzverständnis heraus liegt es uns am Herzen, Tierheime und Tierschutzorganisationen durch die Vermittlung möglichst vieler Tiere zu entlasten.“ Neben den Daten des Tieres, seinen Charaktereigenschaften und allem Wissenswerten ist auch seine persönliche Geschichte abrufbar. Handicap- und Notfalltiere lassen sich bei shelta ebenfalls per Mausklick finden.

Die Suche im Web-Tierheim ist laut Engelhart ganz einfach: Zunächst wird die Tierart ausgewählt (Hunden, Katzen, Sonstige), danach stehen sowohl ausführliche Listen mit Fotos als auch umfangreiche Filterfunktionen zur Verfügung. So lässt sich der neue Mitbewohner über die Postleitzahl, eine Nahbereichssuche aber auch nach Rasse, Alter, Geschlecht und Größe auswählen. „Besonders kinderliebe oder temperamentvolle Tiere sind ebenso selektierbar wie kastrierte“, erklärt Engelhart. Auswählen ließe sich außerdem, ob beispielsweise ein Hund eher für einen Anfänger oder doch mehr für einen erfahrenen Halter geeignet ist.

Ist der tierische Partner gefunden, nimmt der neue Besitzer in spe direkten Kontakt mit dem Tierheim oder der derzeitigen Pflegestelle auf. Name, Adresse und Telefonnummer werden auf der Steckbrief-Seite des Tieres bekanntgegeben. Genau so hat die Familie Krämer ihr neues Familienmitglied Pity gefunden. Die Mischlingshündin war von Tierfreunden in Spanien aus einem Gewässer gezogen worden, eingepackt in eine Plastiktüte. Über die Tierschutzorganisation „CaLeLodogs“ kam die Hündin nach Deutschland. „Pity war von Anfang an schmusig und anhänglich“, berichtet Frau Krämer. „Bei uns hat sie sich auch sofort heimisch gefühlt. Ich bin froh, dass durch shelta jetzt viel mehr ausgestoßene Hunde ein neues Zuhause finden.“

Quelle: Pressemitteilung Tasso, 14.6.2011