Presseschau: Verbotene Qualzucht, Sanitätshunde und Hundeführerschein

1077

Hundetrainer fordert Führerschein auch für kleine Tiere

Der geplante Führerschein für Hundebesitzer muss nach Ansicht des Berliner Hundetrainers Stefan Büchner für alle Rassen gelten. «Ich habe noch keine Schlagzeile gelesen, dass ein kleiner Dackel oder ein Jack Russel ein Kind gebissen hat. Das kommt aber vor», sagte Büchner in einem dpa-Gespräch in Berlin. Weiterlesen auf Welt online

Im Notfall sollen die Hunde Leben retten können

Die diesjährige Sanitätshunde-Prüfung vom Verein «Tägerhard» auf Hüttikerberg zeigte, was die Vierbeiner alles drauf haben.
«Los, vorwärts!», schreit sie ihrer Australien Cattle Dog-Hündin entgegen, und Naava sprintet los. 60 Meter tief in den Wald hinein jagt die Sechsjährige auf der Suche nach einer Fährte, einem Rucksack, einer Person. Sobald fündig geworden, schiesst sie zurück zu ihrer Halterin und erstattet Bericht. Eine Aufgabe unter vielen bei der diesjährigen Sanitätshunde-Prüfung vom Hundesportverein «Tägerhard» Wettingen. Weiterlesen in der Aargauer Zeitung

Verbotene Qualzucht: Monstren und Mutationen

Qualzucht ist illegal, doch weit verbreitet. Jetzt wachen die Tierärzte auf. Und das Tierschutzgesetz soll endlich verschärft werden.
»Wunderschön!«, ruft der Fachmann angesichts eines Gibber Italicus, und sein Herz schlägt höher, »perfekt, ein idealer Ausdruck des Rassestandards!« Der Laie aber erblasst, wendet sich ab und flüstert: »Ist das möglich? Das sind doch Missgeburten. Freaks! Darf man das?« Weiterlesen auf Zeit Online

Teilen
Vorheriger ArtikelVerein Bernerrettung sucht Pflegefamilien
Nächster ArtikelWelpenhandel im Zoofachgeschäft: Experten geben Antwort im TASSO Talk
Das Portal Hunde in Not bietet Hilfe für in Not geratene Hunde. Wir unterstützen Tierschutz-Vereine bei der Präsentation ihrer Tiere und bieten die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Die Betreiber der Seite vermitteln nicht selbst - Interessenten sollten daher bitte immer das im jeweiligen Artikel verlinkte Kontaktformular oder die dort angegebenen Kontaktdaten nutzen. Wir sind auch immer auf der Suche nach Nachrichten und Informationen rund um das Thema Hund. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen: jens@hunde-in-not.com