Pont a la Vida – Brücke zum Leben * Für 130 Hunde ist sie dabei zu brechen*

1401

Dringender Hilferuf: Wir brauchen jede erdenkliche Hilfe, Pont a la Vida, Brücke zum Leben, so heißt unser Verein in Spanien, dessen Tierheim unzähligen verlorenen Seelen einen Ort der Liebe und Hoffnung schenkte. Nun hat sich die Situation verändert und die Brücke zum Leben wird es für unsere Vierbeiner im Juli 2012 nicht mehr geben. Das Tierheim in Torredembarra wird zum 1. Juli 2012 geschlossen. Der Verpächter des Grundstückes hat uns zu diesem Zeitpunkt den Vertrag gekündigt.

Diese Nachricht bedeutet für uns, eine riesige Hürde irgendwie meistern zu müssen, es bedeutet dass 130 geschundene Seelen, die zu einem großen Teil niemals in Liebe und Geborgenheit leben durften, nun auch noch in eine ungewisse Zukunft geschickt werden. Was passiert mit Ihnen, wenn wir es nicht schaffen für jeden einzelnen einen Platz zu finden? Wir wissen es nicht – und es macht uns unendlich traurig zu wissen, dass wir nur noch diese kurze Zeit haben, eine Lösung zu finden. Wir haben nicht nur „einfache“ Hunde, nein wir haben auch kranke, alte, misshandelte Seelen, die teilweise schon Jahre warten und für die sich niemand interessiert. Für sie war es der einzige Ort an dem sie etwas Frieden finden konnten. Trotzdem möchten wir es versuchen, und dafür benötigen wir Ihre Hilfe

Bis Ende Juni 2012 müssen ca. 130 Tiere aus Torredembarra evakuiert werden. Das ist eine große Herausforderung, die wir nur mit vielen Helfern bewältigen können.
Es muss an viele Türen geklopft werden, viele Ideen sind gefragt. Hier einige Möglichkeiten mit denen Sie helfen können:

Bitte schildern Sie in Ihrem Umfeld vielen tierlieben Menschen unsere Situation. Machen Sie auf unseren Verein aufmerksam. Falls sich jemand mit dem Gedanken trägt, ein Tier zu adoptieren, wird er vielleicht bei uns einen Vierbeiner finden, für den er sein Herz erwärmen kann und der zu ihm passt.

Wir benötigen auch dringend Pflegestellen, in denen die Tiere bis zur endgültigen Vermittlung gut untergebracht werden können.

Kennen Sie ein gut geführtes Tierheim in Ihrer Nähe, das vielleicht eines oder mehrere Tiere aufnehmen kann?

Kennen Sie Gnadenhöfe, die alten und schwer vermittelbaren Tieren ein Zuhause geben können?

Gibt es tierliebe Menschen die eventuell Patenschaften für eine zeitweilige Unterbringung in Pensionen übernehmen würden?

Gibt es vielleicht Radiosender in Ihrer Region, die über unsere Situation berichten würden?
Vielleicht haben Sie guten Kontakt zu einer Tageszeitung, die bereit wäre, mit einem Artikel auf uns aufmerksam zu machen?

Haben Sie noch andere Ideen oder Tipps, die uns nützlich sein können? Bitte wenden Sie sich an einen unserer Ansprechpartner, wenn Sie eine Möglichkeit sehen, uns in irgend-einer Weise zu unterstützen.

Für die Tiere, die in Torredembarra aufgenommen wurden, fühlen wir uns verantwortlich und wollen keines von ihnen im Stich lassen oder aus den Augen verlieren. Es liegt viel Arbeit vor uns. Wir wollen alles geben, um am 30. Juni 2012 sagen zu können: „Wir haben es geschafft!“

Video zu unserem Hilferuf:

Kontakt über http://www.tierschutzengel.de

Dieser Artikel wurde über unser Artikelformular eingestellt.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin Hund als Weihnachtsgeschenk?
Nächster ArtikelVerletztes Tier gefunden: Das sollten Sie beachten
Das Portal Hunde in Not bietet Hilfe für in Not geratene Hunde. Wir unterstützen Tierschutz-Vereine bei der Präsentation ihrer Tiere und bieten die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Die Betreiber der Seite vermitteln nicht selbst - Interessenten sollten daher bitte immer das im jeweiligen Artikel verlinkte Kontaktformular oder die dort angegebenen Kontaktdaten nutzen. Wir sind auch immer auf der Suche nach Nachrichten und Informationen rund um das Thema Hund. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen: jens@hunde-in-not.com