KION,eine arme treue Seele

1183

Alle Schicksale unserer Notfellchen sind traurig, doch bei manchen sind wir einfach fassungslos, was Menschen den Hunden antun. Kion wurde von einem Mann zum Tierheim gebracht, der erzählte, er hätte ihn auf seinem Grundstück gefunden und da Kion ein Huhn des Nachbarn getötet hatte, durfte er nicht bleiben. Das ist jedoch nicht ganz die Wahrheit. Kion hatte sich zwar ein Huhn des Nachbarn geholt, doch er tat es, um nicht zu verhungern. Schon lange war er bei dem Mann, er bekam nur nichts zu essen und als er sich nun selbst versorgte, wurde er abgegeben – wahrscheinlich das Beste für ihn. Kion ist im Oktober 2009 geboren, er ist ca. 60 cm groß und war anfangs in einem sehr schlechten Zustand, so dass alle in Siempre Contigo um sein Leben bangten. Kion ist ein Kämpfer, er hat sich gut erholt und wurde inzwischen geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert. Es zeigte sich, dass er an Leishmaniose erkrankt ist, wie immer werden wir den Adoptanten bei der Behandlung zur Seite stehen. Kion ist erschöpft vom Kämpfen, er genießt jede Zuwendung und wünscht sich sehnlichst eine eigene Familie, ganz sicher wird seine Genesung noch schneller vorangehen, wenn er sein Zuhause gefunden hat. Er ist lieb und verträglich mit Artgenossen, gegen 250,-€ Kostenerstattung und mit Schutzvertrag werden wir ihn vermitteln.