Kampf gegen den illegalen Welpenhandel – Am 18.7. im TV

692

Sendetermin: Montag, 18. Juli 2011, 23.00 Uhr, SAT1 – Video-Trailer bei Focus.de

Welpen
Welpen
Sie sind klein, süß und vor allem superbillig: Welpen aus Osteuropa überschwemmen den deutschen Markt. Was die meisten Menschen nicht wissen: Die Hunde stammen aus qualvoller Massenzucht. Wie seelenlose Ramschware werden die Tiere an gutgläubige Tierfreunde oder „Schnäppchenjäger“ verscherbelt. Viel zu früh der Mutter entzogen, sind die Welpen oft unterernährt, todkrank, verhaltensgestört und haben keine oder gefälschte Papiere. Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN setzt sich mit einer internationalen Kampagne dafür ein, den illegalen Welpenhandel einzudämmen und die Problematik publik zu machen.

In Zusammenarbeit mit FOCUS TV Reportern und polnischen Tierschützern zeigt VIER PFOTEN die illegalen Machenschaften der osteuropäischen Hundemafia auf, nimmt Zuchtfabriken und illegale Hundemärkte ins Visier und lässt Betroffene zu Wort kommen.

VIER PFOTEN hofft, dass die Reportage viele Menschen erreicht und für das Problem sensibilisiert: „Wir brauchen strengere EU-weite Regelungen und verstärkte Grenzkontrollen, um die illegale Einfuhr der Welpen zu erschweren“, fordert Birgitt Thiesmann, Heimtierexpertin von VIER PFOTEN. Um die Verantwortlichen auf die Dringlichkeit hinzuweisen, überreichte VIER PFOTEN im April der EU-Kommission über 50.000 Unterschriften. Aber nicht nur Politiker sind gefragt. „Die Nachfrage muss sinken. Deshalb: Fallen Sie nicht auf vermeintliche „Schnäppchen“ im Internet oder auf Märkten herein. Und so schwer es fällt: Auch aus Mitleid darf man diese Tiere auf keinen Fall kaufen, denn damit wird der Handel weiter angekurbelt!“ warnt Thiesmann.

Die VIER PFOTEN Welpenkampagne wird offiziell von der deutschen Bundestierärztekammer unterstützt.

Pressemitteilung: VIER PFOTEN, 15.7.2011

Teilen
Vorheriger Artikel23 Tage Hunde in Not – ein erstes Fazit
Nächster ArtikelPresseschau: Von eingesperrten, tapferen und schlauen Hunden – und Dackeln!
Das Portal Hunde in Not bietet Hilfe für in Not geratene Hunde. Wir unterstützen Tierschutz-Vereine bei der Präsentation ihrer Tiere und bieten die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Die Betreiber der Seite vermitteln nicht selbst - Interessenten sollten daher bitte immer das im jeweiligen Artikel verlinkte Kontaktformular oder die dort angegebenen Kontaktdaten nutzen. Wir sind auch immer auf der Suche nach Nachrichten und Informationen rund um das Thema Hund. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen: jens@hunde-in-not.com