Hundewelpen übel misshandelt – Polizei und Ordnungsamt schritten ein

564

Dortmund. Für große Empörung unter Passanten und zu einem Einsatz von Polizei und Ordnungsamt sorgte am gestrigen Nachmittag, 15 Uhr, im Bereich des Reinoldikirchhof in der Dortmunder Innenstadt das Verhalten eines jungen Mannes. Nach Angaben von Zeugen war der 21-jährige Bochumer mit einem Hundewelpen an der Leine in der Fußgängerzone unterwegs. Ihn begleiteten seine Lebensgefährtin und deren Kinder.

Als er den Hund an einem Baum urinieren ließ, pinkelte dieser wohl auf die Schuhe des Mannes. Darüber war er so erbost, dass er den Hund an der Leine zunächst im hohen Bogen durch die Luft schleuderte. Danach soll er nach Einschätzung von Zeugen den Welpen mit voller Absicht gegen den Baum geschlagen haben. Anschließend würgte er den am Boden liegenden Hund zusätzlich.

Zwei Passanten schritten nun ein und rissen den Bochumer vom Hund weg. Dabei soll der 21-Jährige nach seinen Angaben von einem der beiden Helfer, einem 31-jährigen Dortmunder, verletzt worden sein. Der Bochumer musste vorübergehen in einem Krankenhaus behandelt werden. Andere Zeugen widersprechen dieser Behauptung des 21-Jährigen.

Eine Radstreife der Polizei und eine Streife des Ordnungsamtes beruhigten die Situation vor Ort. Durch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde der kleine Hund sichergestellt. Von der Ordnungsbehörde erwartet nun den Hundehalter eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Über die Hunderasse, das Alter des Welpen sowie über mögliche Verletzungen liegen der Polizei keine Erkenntnisse vor.

Quelle: ots / Polizei Dortmund

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung. Die darin vertretenen Meinungen müssen nicht notwendigerweise mit der der Redaktion von Hunde in Not übereinstimmen. Für den Inhalt der Pressemitteilung sind die jeweiligen Firmen/Verfasser verantwortlich.

Teilen
Vorheriger ArtikelHitzetod: Hund nach Zurücklassen im Auto an Herzversagen gestorben
Nächster ArtikelTrendsportarten für den Sommer: Dog Diving und Disc Dog – Hundefrisbee
Das Portal Hunde in Not bietet Hilfe für in Not geratene Hunde. Wir unterstützen Tierschutz-Vereine bei der Präsentation ihrer Tiere und bieten die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Die Betreiber der Seite vermitteln nicht selbst - Interessenten sollten daher bitte immer das im jeweiligen Artikel verlinkte Kontaktformular oder die dort angegebenen Kontaktdaten nutzen. Wir sind auch immer auf der Suche nach Nachrichten und Informationen rund um das Thema Hund. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen: jens@hunde-in-not.com