Photo by Maja Dumat - CC BY 2.0

Es gibt immer wieder mal positive Überraschungen auf dem schier unendlich großen und vielfältigen Markt für Tierprodukte. Pets Deli ist so eine. Zunächst einmal musste ich an meinen Freund Bashi denken – und seinen Laden Bashis Delight hier bei uns in Kassel. Namen, die verwandt sein könnten. Und Konzepte, die tatsächlich etwas gemeinsam haben – auch wenn sie am Ende doch ganz verschieden sind.

Auf der einen Seite eine indisch-ayurvedische Küche für den Menschen, die nicht nur den Hunger stillen, sondern auch für ganzheitliches Wohlbefinden sorgen soll. Fleischfrei natürlich. Auf der anderen Seite eine Tiernahrung für Hunde und Katzen, mit natürlichen und hochwertigen Rohstoffen, ohne künstliche Zusätze oder Konservierungsstoffe und frei von Schlachtabfällen. Ganz und gar nicht fleischfrei. Aber sicher ebenso gesund für das Tier wie ayurvedische Küche für den Menschen.

Lerneffekt beim Futterkauf

Futter kaufen und dabei gleich noch etwas lernen. Das gelingt mit einem Besuch auf der Webseite von Pets Deli, wo man für Hunde und Kazen

  • Basisnahrung,
  • Supplements,
  • Snacks und
  • Trockenfleisch

erstehen kann. Außerdem biete Darunter auch Barf-Menüs, also „biologisch artgerechtes rohes Futter“. Übrigens die Art der Fütterung, die wir für unsere vier Hunde bevorzugen. Wer sich nicht mit diesem Thema auskennt oder aber sich informieren möchte, der kann es wunderbar direkt auf der Seite tun, bevor er sich für ein Produkt entscheidet. Denn Hunde sind zwar Fleischfresser, was aber nicht bedeutet, dass sie keine pflanzlichen Futtermittel zu sich nehmen sollten. Denn ein gewisser Anteil von Pflanzenfasern ist „sehr förderlich für die Verdauung und vor allem für die Darmtätigkeit. Beim Barf für Hunde ist also die gesunde Mischung zu beachten“. Das in aller Kürze. Ausführlichere Infos und Literaturtipp zum Barfen hier.

Pets Deli liefert folgende Fleischsorten:

  • Rind
  • Wild
  • Geflügel
  • Känguru
  • Weißfisch

Das sorgt nicht nur für Abwechslung im Napf, sondern berücksichtigt auch etwaige Allergien von Tieren – denn hier gibt es auch Menüs, die getreidefrei sind. Es können also auch die Hunde zuschlagen, die weder Gluten noch bestimmte Getreidesorten verwerten können.

Sich mit Ernährung auseinandersetzen

Photo by Mark Hillary - CC BY 2.0
Photo by Mark Hillary – CC BY 2.0

Jeder, der sein Tier liebt, sollte sich einmal etwas genauer damit auseinandersetzen, womit er es füttert. Egal, ob es sich um Katzen handelt (von denen ich keine Ahnung habe), oder aber eben Hunde, von denen ich durchaus der Meinung bin, etwas zu verstehen. Übrigens, davon ganz abgesehen: Jeder Mensch sollte sich mal etwas mehr damit auseinandersetzen, was er selbst zu sich nimmt! Aber das ist ein anderes Thema…

Trotzdem: Man muss gar keine dicken Fachbücher wälzen, um sich zumindest etwas für sein Tier schlau zu machen und über die tierische Ernährung zu informieren. Es reicht, sich etwas durch die hochinformative Webseite zu klicken und dann einfach mal ein Probepaket zu bestellen.

Was mich auf den Gedanken bringt, dass ich unbedingt mal wieder bei meinem Freund Bashi einkehren und auch mir etwas Gutes tun sollte. Mahlzeit!

Teilen
Vorheriger ArtikelVitor, m., Mischling, geb. 05/2016, 40-45 cm
Nächster ArtikelAlma

Das Portal Hunde in Not bietet Hilfe für in Not geratene Hunde. Wir unterstützen Tierschutz-Vereine bei der Präsentation ihrer Tiere und bieten die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Die Betreiber der Seite vermitteln nicht selbst – Interessenten sollten daher bitte immer das im jeweiligen Artikel verlinkte Kontaktformular oder die dort angegebenen Kontaktdaten nutzen. Wir sind auch immer auf der Suche nach Nachrichten und Informationen rund um das Thema Hund. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen: jens@hunde-in-not.com