Fitz – versteht die Welt nicht mehr

272

Immer wieder fragen wir uns: Wie grausam können Menschen eigentlich noch sein?
Da hat man einen Hund – ein Familienmitglied – jahrelang… und plötzlich wird man ihm überdrüssig. Der Hund ist älter, vielleicht plagt ihn auch schon das eine oder andere Zipperlein, eventuell könnte er Kosten verursachen, dann wird es wohl das Beste sein, man entledigt sich diesem kosten- und arbeitsträchtigen Hund.

So muss es wohl unserem Fitz ergangen sein. Er wurde im September 2017 auf der Straße aufgegriffen, wo er ganz offensichtlich ausgesetzt wurde.
Mit Sicherheit hatte Fitz eine Familie, denn den Menschen gegenüber ist er freundlich, auch Artgenossen bereiten ihm keine Probleme. An der Leine läuft er auch sehr gut. Also muss er es ja irgendwann einmal gelernt haben. Nun ist der arme Kerl, dessen Schnäuzchen schon langsam grau wird, hier im Hundelager inhaftiert. Bestraft, für etwas das er nie begangen hat. Traurig blickt er durch die Gitterstäbe – ungläubig, warum man ihm das angetan hat. Völlig desorientiert verhält er sich hier in seinem Betongefängnis.

Wo sind die Menschen, die unserem lieben Jungen wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern können? Der Schäferhund ist von Natur aus sehr eng mit seinen Menschen verbunden. Daher ist diese Situation, in der er sich gerade befindet, für Fitz besonders schlimm.
Fitz wartet auf seine neue Chance! In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihre Anfrage!
Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.

Besuchen Sie Fitz auch auf unserer Homepage www.pro-canalba.eu.

Weitere Informationen:
Rasse: Deutscher Schäferhund
Alter: geb. 2009
Schulterhöhe: 65cm
Krankheiten: keine bekannt, gechipt, geimpft
Schutzgebühr: 280 €+ 70 € Transportkostenbeteiligung
Vermittlung: Bundesweit, A, CH
Aufenthaltsort: Italien
Organisation: pro-canalbae.V.
Ansprechpartner: Yvonne Beier
eMail: Yvonne.beier@pro-canalba.eu
Telefon: 0173-2788571